Autor Thema: freiewelt.net - Beatrix von Storch: Buerger wollen Sicherheit und Ordnung ...  (Gelesen 400 mal)

Joachim Datko

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
Mein Kommentar zu: https://www.freiewelt.net/interview/beatrix-von-storch-buerger-wollen-sicherheit-und-ordnung-statt-ueberwachung-10083359/
##
Corona ist zurzeit die stärkste Bedrohung für mich!

Ich bin schon seit dem Start der AfD Stammwähler und aktiver Sympathisant.

Auf dem folgenden Bild verteile ich unter "Polizeischutz" während eines Angriffs linker Aktivisten auf einen harmlosen Info-Stand der AfD in Regensburg Flyer.

https://www.regensburg-digital.de/wp-content/uploads/2016/11/IMG_6473-1024x770.jpg

Zurzeit fürchte ich eine Ansteckung mit COVID-19, da ich zur Risikogruppe mit einem schweren Verlauf gehöre. Deswegen bin ich der Regierung für die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen dankbar. Platon wünschte sich eine Regierung von Fachleuten. Unsere Regierung wird dem gerecht, indem sie sich auf die fachliche Kompetenz von Professoren stützt.

Den Widerstand weiter Teile der AfD gegen die von der Regierung getroffenen Maßnahmen kann ich nicht nachvollziehen.
« Letzte Änderung: 21.12.2020 - 17:37 von Joachim Datko »

Joachim Datko

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Zu Wolfgang Schlichting 11:44 - "Sehr geehrter Herr Datko,
in Ihrem Kommentar geben Sie an, dass es sich bei den Mitgliedern der Bundesregierung um Fachleute handelt, [...]"

Hier meine Aussage:
Joachim Datko 21.12.2020 - 17:34
"Platon wünschte sich eine Regierung von Fachleuten. Unsere Regierung wird dem gerecht, indem sie sich auf die fachliche Kompetenz von Professoren stützt."

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse nehmen täglich in einem hohen Ausmaß an Tiefe und Breite zu. Es sind die Professoren der vielen Fachbereiche, die in der Regel die beste Übersicht über Spezialgebiete haben. Politiker können heutzutage aufgrund der Breite und Tiefe der Wissensgebiete nur grob informiert sein. Deswegen verlässt sich unsere Regierung auf die Kompetenz der Wissenschaften. Das ist wohl die heute adäquate Auslegung von Platons Forderung nach einer Philosophenherrschaft, die zu seiner Zeit als Herrschaft der Gebildeten gemeint war. Die ausdifferenzierten Wissenschaften gab es damals noch nicht.