Autor Thema: regensburg-digital.de - Wird Regensburg Modellstadt für Oeffnungsschritte?  (Gelesen 71 mal)

Joachim Datko

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
Mein Kommentar zu: https://www.regensburg-digital.de/wird-regensburg-modellstadt-fuer-oeffnungsschritte/24032021
##
Zu Berta Schild: Ich überlasse den Professoren der einschlägigen Fachbereiche die Definition sinnvoller Kennzahlen.
Siehe z. B. https://de.wikipedia.org/wiki/Inzidenz_(Epidemiologie)

Interessant ist zurzeit die immer noch fallende Corona-Sterberate pro Tag in Deutschland. Eigentlich müssten mit den stark steigenden Neuinfektionen, zeitlich etwas verzögert, die Todesfälle pro Tag ansteigen. Das ist allerdings nicht der Fall. Im Gegenteil, die tägliche Todesrate ist immer noch fallend und auf einem relativ niedrigen Wert.

Datum Do – Neuinfektionen – Todesfälle Do – Fr

25.02.21 – 9.997 – 394 – 369
04.03.21 – 10.580 – 264 – 300
11.03.21 – 12.834 – 252 – 239
18.03.21 – 17.482 – 226 – 207
25.03.21 – 21.573 – 183 – 157

Siehe: https://datko.de/index.php?topic=5.0

Trotz der im Vergleich mit anderen Ländern schleppend verlaufenden Impfungen, merkt man die Auswirkung schon.

Joachim Datko

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
Ein weiterer Kommentar von mir:

Deutschland hat viel zu wenig Impfstoff!

Zu Mr. T. 11:27 Zitat:  "So wie es derzeit ausschaut, kann die Pandemie nur durch Impfungen ausgebremst werden. Die aktuelle Impfstoffknappheit und die Stümpereien bei der Organisation der Impfungen wird uns hier noch etwas Geduld abnötigen."

Im Vergleich mit vielen anderen Ländern hat Deutschland viel zu wenig Impfstoff. Der Impfstoff wird über die Europäische Union besorgt, obgleich sie für das Gesundheitswesen nicht zuständig ist. Für das Gesundheitswesen sind die einzelnen Nationalstaaten selbst zu ständig.

Die Organisation der Impfungen ist nicht zu beanstanden.

Die täglichen Covid-Todesfälle gehen trotz stark steigender Neuinfektionen weiter zurück und haben einen relativ niedrigen Wert erreicht. Dies liegt sowohl an der Impfstrategie als auch an der verbesserten Behandlung.

Joachim Datko

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Wir sind wahrscheinlich auf einem guten Weg aus der Pandemie!

Zu Charlotte 22:25 Zitat: "wir haben im Grunde eine neue Pandemie in dieser dritten Welle und befinden uns mittendrin im erneuten exponentiellem Wachstum. Da sind weitere Lockerungen überhaupt nicht angesagt, und nichts anderes bedeutet dieses Modellprojekt."

Die täglich gemeldeten Neuinfektionen sind seit mehreren Wochen stark ansteigend, das ist richtig. Mir ist zurzeit die tägliche Sterberate als Indikator wichtiger. Die zeigt wegen der Impfungen, beginnend bei den Risikogruppen, weiterhin nach unten. Trotz der im Vergleich mit vielen anderen Ländern relativ schlechten Versorgung mit Impfstoff haben die bisherigen Impfungen eine sehr gute Wirkung. Außerdem kommt jetzt noch zu der täglich steigenden Zahl Geimpfter, ungefähr 11 % der deutschen Bevölkerung, der Sommereffekt dazu. Ich erwarte eine baldige Abflachung des Wachstums der Neuinfektionen. Nehmen wir z. B. die Donnerstage und Freitage der letzten Wochen:

Datum Do - Neuinfektionen - Todesfälle Do - Fr

25.02.21 -   9.997 - 394 - 369
04.03.21 - 10.580 - 264 - 300
11.03.21 - 12.834 - 252 - 239
18.03.21 - 17.482 - 226 - 207
25.03.21 - 21.573 - 183 - 157

Letztes Jahr, noch ohne die Impfungen, hatten wir am 02.04. den höchsten Wert bei den Neuinfektionen und danach stark fallende Werte, die auch durch den beginnenden Sommer bewirkt waren:
02.04.20 - Do 6.174
09.04.20 - Do 5.323
16.04.20 - Do 3.380

Die permanenten Warnungen durch Wissenschaftler und Politiker sind eventuell nur gut gemeint und haben vermutlich keinen sachlichen Hintergrund. Würde nicht gewarnt werden, wären die Menschen leichtsinniger.

Joachim Datko

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
Ein weiterer Kommentar von mir:
##
Die Zahl der täglichen Corona-Toten geht langfristig zurück!

Zu Dugout 12:30 "Die Zahl der Intensivpatienten sagt uns etwas wichtigeres. [...] Sie sagt uns das das Verhältniss Infektionen/Intensivpatienten von VOR VIER WOCHEN! Das ist nämlich ungefähr die Verzögerung mit der die Infizierten auf die Intensivstation kommen."

Mich interessiert vor allem die Gefahr, an Corona zu sterben. Sie haben damit recht, dass es eine Verzögerung zwischen den Neuinfektionen und dem schweren Verlauf der Erkrankungen gibt.

Um meine Argumentation zu untermauern, habe ich den Betrachtungszeitraum verlängert:
Datum Do – Neuinfektionen – Todesfälle Do – Fr
04.02.21 -12.908 - 855 - 689
11.02.21 -  9.860 - 556 - 551
18.02.21 -  9.113 - 508 - 490
25.02.21 – 9.997 – 394 – 369
04.03.21 – 10.580 – 264 – 300
11.03.21 – 12.834 – 252 – 239
18.03.21 – 17.482 – 226 – 207
25.03.21 – 21.573 – 183 – 157

Wir haben einen langfristig stabilen Trend zu immer weniger Corona-Toten pro Tag.

Unlängst gab es in Neutraubling einen Corona-Ausbruch in einem Altersheim:

Zitat: "„Es ist wirklich auffällig: Alle Geimpften sind so gut wie symptomfrei“, berichtet Melcher, [...]"

Von https://www.tvaktuell.com/nach-corona-ausbruch-in-seniorenheim-neutraubling-erste-bewohner-und-beschaeftigte-nicht-mehr-ansteckend-397206/h
(Ist leider nicht mehr zugreifbar)
« Letzte Änderung: 29.03.2021 - 15:51 von Joachim Datko »