Antworten

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae Ae oe eingeben
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Hauptstadt von England, letzter Buchstabe doppelt:
((999 geteilt durch 3) plus 100000) - 1:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Joachim Datko
« am: 11.04.2021 - 10:16 »

Mein Kommentar zu: https://www.regensburg-digital.de/impfstoff-fuer-eingeweihte/06042021/
##
Die EU und die Bundesregierung sind an der schlechten Impfstoffversorgung in Deutschland schuld. Die EU ist noch dazu für das Gesundheitswesen nicht zuständig.

Zu XYZ 21:29 Zitat: "Bei Vorsorge wären m. E. genügend Impfstoffe zu besorgen gewesen, und sei es das russische Vakzin."

Nach den EU-Verträgen sind die einzelnen Nationalstaaten für das Gesundheitswesen zuständig. Die medizinische Versorgung der Mitgliedsstaaten liegt in der Verantwortung der einzelnen Nationalstaaten. Das gilt auch für die Finanzierung der Leistungen und den Leistungsumfang. Wer auf die EU setzt, wie die Bundesregierung, nimmt langsame Prozesse in Kauf. Das ist bekannt.

Vor allem östliche Länder der EU sind durchaus bereit, unkompliziert den Impfstoff aus Russland einzusetzen. In Ungarn wird mit Sputnik V geimpft, obgleich der Impfstoff bisher keine EU-Zulassung hat.